Blogarchiv

Leiterin nebst Assistent des erfolgreichen Familienunternehmens...
und diese Beiden machen unser Leben erst richtig schön....

Hvem sier du kan ikke leve det livet du drømmer om ?
Wer sagt, Du kannst nicht das Leben leben von dem Du träumst ?

Wir Pabstens - das ist eine 4-köpfige Familie in deren Mittelpunkt zwei Jungs im Alter von 13 und 16 Jahren stehen !

 

Wir haben das Glück nun bereits seit 9 Jahren in Norwegen leben zu dürfen und es bisher auch noch keine Minute bereut. Und da wir uns hier so wohl fühlen hoffen wir natürlich, daß auch weiterhin alles gut läuft und wir noch viele schöne Jahre in diesem Land vor uns haben.

 

Die männlichen Mitglieder der Familie sind begeisterte Angler (weswegen wohl auch Norwegen als neue Heimat gewählt wurde) und lieben es draußen in der Natur zu sein.

Was auch Mama gerne macht.......nämlich am Meer sitzen und auf die Wellen gucken.....allerdings ohne Angelequipment - der Angelvirus hat mich immer noch nicht befallen - bin weiterhin der Meinung, daß dies "Männersache" ist. Dafür fotografiere ich wahnsinnig gerne und gehe ohne Kamera erst gar nicht raus in die Natur. Bin zwar leider kein Profi was die Fotografie anbelangt, habe aber einfach wahnsinnig viel Spaß daran.

 

Unser "Familienoberhaupt" Michael kommt aus dem schönen Thüringen und hatte bereits 1991 schon eine "Auswanderung" überstanden - nämlich von Thüringen nach Bayern. 2008 erfolgte dann der nächste große Schritt - von Bayern nach Norwegen. Auch hier arbeitet Michael im Bereich Lager/Versand, nur diesmal sind es eben Ersatzteile für Bohrinseln und Schiffe die er versendet.

Das Beste am norwegischen Arbeitsleben ist übrigens die Ruhe und Gelassenheit (was aber sicherlich nicht auf alle Betriebe zutreffen mag - auch hier gibt es Ausnahmen). Bisher jedoch gab es noch keinen Druck und Hektik, selbst wenn mal besonders viel Arbeit anfällt und man evtl. sogar Überstunden machen muß - so macht man diese in Ruhe.

 

Und ich selbst, Ricarda (der eigentliche Chef der Famiie), bin a echta Boa ! Soll heißen, bin ein echter Bayer. Mit dem Umzug nach Norwegen durfte ich mir einen sehr großen Traum erfüllen, nämlich am Meer zu leben. Endlich....

Beruflich gab es aber eine Wendung von sozusagen 360 Grad - von der Bürotippse zur Kindergarten-Assistentin. Hätte es ja früher nie für möglich gehalten, daß ich mit einer Gruppe Kinder arbeite, doch ich dachte ich könnte das Angebot ja mal annehmen und ausprobieren. Und siehe da - es macht richtig Spaß, auch wenn es natürlich immer wieder eine Herausforderung ist.

 

 

Und die beiden Hauptpersonen der Familie, um die wir uns Anfangs ja die grössten Sorgen gemacht haben, steckten den Umzug und Neuanfang mehr oder weniger mit "links" weg.

Beide haben die Sprache wahnsinnig schnell gelernt ! Nach wenigen Monaten haben sie sich schon bestens mit den Einheimischen hier unterhalten - und wir Großen konnten nur neidisch (aber auch mega stolz !!) daneben stehen und hoffen, das man das Erzählte dann nochmals für uns "Langsamkapierende" wiederholen würde.....

 

Auch wenn Michael und ich bereits 8 Monate vor dem Umzug anfingen die Sprache zu lernen, so war es dann doch was ganz anderes, mit so einem norwegischen Ureinwohner plötzlich höchst persönlich zu kommunizieren. Irgendwie hörte sich das Norwegisch vor Ort anders an als auf CD und in Lehrbüchern. Aber auch das hatte sich nach einigen Monaten geändert, unser Spruch "bitte nochmal langsam und deutlich wiederholen" wurde immer seltener benötigt. 

Auf alle Fälle fand ich es super von Michl, daß er die Lernerei so brav durchgezogen hatte (ich glaube so manches Mal hätte er das Buch gerne in die Ecke geschmissen) und als er dann auch noch sein Vorstellungsgespräch auf Norsk gemeistert hatte - war ich sehr sehr stolz auf ihn !

 

Doch zurück zu den Jungs, mittlerweile haben sie eigentlich keine Probleme mehr mit der Sprache und sprechen mehr norwegisch als deutsch. Höchstens, daß unser Großer mal an der Rechtschreibung verzweifelt.......vermute aber ganz stark, daß er dieses Problem genauso in einer deutschen Schule hätte.