Blogarchiv

Donnerstag, 1. Dezember - 14:15 Uhr

Von schrumpfender Weisheit......

 

 

....und der Freude, daß der November vorbei ist.

Ich sitz hier gerade mit etwas angeschwollener Wange......und warum ?......weil man mir heute einen Weisheitszahn rausoperiert hat. Und nun versuche ich gerade einhändig zu tippen, denn mit der anderen Hand muss ich mir die Packung Erbsen an die Backe halten in der Hoffnung, daß die Schwellung dadurch nicht allzu heftig wird.

Das mit dem Weisheitszahn war eine blöde Sache.......ich habe vor ein paar Wochen auf Arbeit mit Genuß und Vorfreude in meine tägliche Scheibe frischgebackenes Brot gebissen (noch lauwarm, so daß die Butter schön darauf zerläuft und von allen Seiten runtertropft)......und schwups, war der Weisheitszahn abgebrochen. Meine Kollegen waren nämlich der Meinung, man könnte doch Gerstenkörner miteinbacken damit unsere Brote noch gesünder werden. Diese jedoch sind ja sowas von steinhart und mein Zahn hat sogleich kapituliert.

Immerhin.......hat man dann die Gerstenkörner schnellstens aus dem Speiseplan wieder verschwinden lassen ;-)


Tja und sonst.........gibt's nichts Besonderes, nur daß mich diesmal auch fast der Novemberblues überkam.

Der Monat November ist ja allgemeinhin bei vielen Leuten nicht besonders beliebt, weil meist nur feucht und dunkel, keine richtige Herbststimmung mehr, aber auch noch keine Vorweihnachtsstimmung.......und diesmal hat sich dieser Monat eben auch bei mir nicht sonderlich beliebt gemacht. Ursache dessen war aber nicht das Wetter sondern Felix seine vielen Prüfungen für die er natürlich fleissig lernen durfte und ich irgendwie versucht habe ihn dabei zu unterstützen. Doch wenn es zum Beispiel in Mathematik um Pytagoros, Algebra, Hypotenus und all solch Zeugs geht......dann versteh ich oft selbst nur "Bahnhof". Mathematik beherrsche ich nämlich mindestens so gut wie das Steuern einer Mondrakete......

Aber trotzdem, Felix und ich haben uns fleissig durchgekämpft und nun nähert sich schön langsam der Endspurt der Prüfungen. Norsk, Nynorsk und Englisch sind bereits überstanden......kommt morgen noch Mathe dran und nächste Woche mündliches Englisch sowie Deutsch.

Und nun mach ich grad drei Kreuze weil dieser Prüfungsmonat so gut wie überstanden ist..........und fiebere mit Felix zusammen dem Zeugnis entgegen.

Sehr viel mehr hab ich auch sonst nicht zu erzählen.......höchstens so nebensächliche Ereignisse wie, die Sonne strahlt in letzter Zeit viel und gerne vom Himmel, mit dem Backen der Weihnachtsplätzchen bin ich noch nicht so recht in Gang gekommen obwohl ich die Naschereien ja am liebsten jetzt in der Vorweihnachtszeit schon genießen würde und nicht erst zu Weihnachten. Geschenke sind auch noch nicht alle besorgt, die gute Stube zwar mit Weihnachsmännern und Lichterketten vollgepflastert aber die Stimmung fehlt bei mir trotzdem noch etwas. Dafür war ich einfach zu sehr mit Felix und seiner Schule beschäftigt.

Doch ich habe mir fest vorgenommen nun am kommenden Wochenende mit der Plätzchenproduktion fortzufahren und die Weihnachts-CD's aus dem Schrank zu holen.......vielleicht hilft das meiner Vorfreude auf die Sprünge.

Immerhin entführte mich der Weltbeste letzten Sonntag zu einem kleinen vorweihnachtlichen Konzert seines Kollegen Kim, welches sehr schön war.


In einer Sache bin ich mir jedenfalls ziemlich sicher........der Heilig Abend steht wieder schneller vor der Tür als erwartet !

Genießt also die Vorweihnachtszeit und lasst's Euch gut gehen !


.und Nein – kein Foto heute.


11 Views

1 Kommentar

Samstag, 12. November - 14:30 Uhr

Eine klitzekleine Auszeit........(Teil 2)

 

Mir ist gerade eingefallen, daß ich ja noch gar nicht fertig war mit der Erzählung unseres Wochenendtrips……..also weiter geht’s:

 

 

Der nächste Morgen zeigte sich zwar kalt - im Landesinneren herrschten doch schon etwas frischere Temperaturen als bei uns an der Küste - aber der Himmel war fast klar. Und nachdem wir ausgiebigst das Frühstücksbuffet geplündert hatten, brachen wir zu weiteren Erkundungstouren auf.

Unser Plan war schlicht und einfach……..fahren und treiben lassen. Wir fuhren los in Richtung Lysebotn -ein ziemlich kleiner Ort am Ende des Lysefjorden- um zu sehen was auf uns zukommt oder was es zu entdecken gibt.

 

Die Landschaft zeigte sich wieder sehr abwechslungsreich……..es ging etwas hinauf in höhere Lagen und zwischendurch erinnerte die Gegend schon fast eher an eine Mondlandschaft. Aber trotzdem wunderschön !

Die Moose und Flechten, die die Felslandschaft teilweilse überzogen, leuchteten in den schönsten Herbstfarben. Also, obwohl es da “oben” eigentlich nichts gab außer Fels - kam man trotzdem nicht umhin zu sagen “eine wunderschöne und faszinierende Landschaft” !

 

Nach einiger Zeit des Rumfahrens im norwegischen Gebirge kamen wir ans Ausflugrestaurant Øygardstølen, welches man direkt an den Abgrund zum Lysefjorden geklebt hatte.

Ganz klar, daß Pabstens hier einen Kaffeestopp einlegten und dann noch ein paar Schritte durch die Gegend hüpften um sich auch gleich die Beine zu vertreten. Anschließend ging’s dann wieder weiter und wir ließen uns gemütlich durch die Landschaft treiben.

Felix und Florian hielten auch diesmal wieder ganz tapfer durch……hatten aber bereits einen Plan im Hinterstübchen, der natürlich mit Angeln zu tun hatte. Sie wollten später noch ein schönes Plätzchen am Fjord suchen und ihr Glück beim Würmerbaden versuchen.

Also steuerten wir unser Automobil irgendwann langsam wieder in Richtung Byrkjedal.

Und während die Jungs mit ihrem weltbesten Papa zum Fischfang aufbrachen, schnappte sich Mamsen das Auto und fuhr ein kleines Stückchen weiter um noch den Månafossen (Wasserfall) zu bewundern.

 

Was ich nicht wusste - der Weg dorthin war sowas von steil, daß ich mir nicht mehr sicher war, ob ich denn zu verabredeter Zeit wieder zurück sein würde um meine Männer abzuholen.

Ich war ursprünglich der Meinung, daß ein 20-minütiger Spaziergang zum Wasserfall doch (sogar für mich) mit links zu schaffen sei……..nur…….da wusste ich noch nicht, daß diese 20 Minuten nur steil bergauf gingen (zum Glück waren überall Halteseile angebracht).

Doch ich überwand meinen inneren Schweinehund, schwitze, schnaufte wie eine alte Dampflok, fragte mich zwischendurch sicherlich auch warum ich nur auf solch anstrengende Ideen (man könnte es auch Schnapsideen nennen) komme, aber irgendwie (und ziemlich fertig) erreichte ich letztendlich mein Ziel und hatte dafür einen schönen Blick auf den Wasserfall. Dieser hat übrigens einen freien Fall von ca. 90 Metern.

Die Idylle und Schönheit konnte ich jedoch nur kurz genießen…….ich wollte ja schließlich einigermaßen pünktlich meine Männer abholen…….und machte mich bald wieder an den Abstieg.

 

Später - zurück im Hotel - gingen wir zum Abendessen ins Restaurant, stöberten noch etwas durch den dazugehörigen Kerzen- und Souvenirladen und lagen bald gemütlich - und mit weiteren vielen schönen Eindrücken - in unseren Betten.

 

 

Am nächsten Morgen hieß es bereits wieder die Rückfahrt anzutreten…….denn es waren ja doch gut 4 Stunden Fahrzeit und ausserdem erwarteten mich zu Hause noch ein paar Pflichten, die unter der Woche liegengeblieben waren.

 

 

 

immer wieder herbstliches Ambiente..... 

 

....manchmal in Grüntönen..... 

 

....dann wieder in verschiedenen Orangetönen 

 

 und die Landschaft war teilweise ganz schön karg......

 

 

 

am Ausflugsrestaurant (rechts) 

 

....den Gemsen etwas Konkurrenz machen  ;-)

 

am Abgrund zum Lysefjord 

 

 in der Mitte erkennt man sogar ein Stückchen vom Lysefjord (der ist 40 km lang)

 

und weiter ging's in der schönen "Mondlandschaft" 

 

 

 

hier begann der Aufstieg zum Månafossen.... 

 

....es wurde immer steiler, doch zum Glück gab's Halteseile 

 

 

 

Månafossen 

 

Stille und Ruhe am nächsten Morgen 

 

......und dampfende Bäche in der herrlichen Landschaft 

 

 

 

 

  


41 Views

1 Kommentar

Sonntag, 6. November - 11:15 Uhr

Jetzt schon....?

 

Also wenn's denn nach  mir gehen würde........was es natürlich mal wieder nicht tut.......dann würde der Schnee erst Mitte Dezember kommen um Mamsen und ihre Männer zu noch mehr weihnachtlichen Vorfreuden verhelfen.

 

Frau Holle.....oder vielleicht doch Thor (der fungiert hier nämlich als Wettergott)......waren aber anderer Meinung und meinten, daß Anfang November eine super gute Zeit sei, um ein kleines Schneechaos zu fabrizieren.

 

Bei uns regnete es nun zwei Tage lang, und das nicht gerade wenig, bevor sich das alles dann gestern Abend zu einem Schneesturm entwickelte der die Sørlendiger nun beschäftigt.

 

Heute morgen wunderte ich mich noch warum denn mein Weltbester bereits 7.30 Uhr aus dem Bettchen hüpfte........er meinte nur "guck aus dem Fenster"......und da sah ich, daß Sturm und schwerer Schnee einen Baum fällten, der nun quer über unserer Zufahrt lag. Also einen besseren Start in den Sonntag hätte Michi natürlich nicht haben können.......durfte er doch gleich nach dem Frühstück die Motorsäge zücken und loslegen (ich hätt wetten können, daß er ein Strahlen im Gesicht hatte).

 

Mittlerweile hat sich die Lage auf den Strassen wohl wieder etwas beruhigt, ca. 10.000 Haushalte sind zwar noch ohne Strom, aber auch das wird wieder gut. Der erste Schnee bringt einfach - wie jedes Jahr wieder - ein kleines Chaos mit sich. Aber nach dem ersten Schneeräumen hat man sich wieder daran gewöhnt.....

 

Schönen Sonntag noch !

 

 

beim ersten Blick aus dem Fenster sah man noch nicht viel.....

 

....bei offenem Fenster wurde es dann schon eindeutig

 

und hier liegt der Baum quer über die Zufahrt

 

nach dem vielen Regen erinnert Nachbar's Wäldchen eher an Sumpflandschaften

 

und der weltbeste Baumfäller ging mit Freude ans Werk !


38 Views

0 Kommentare

Freitag, 4. November - 10:30 Uhr

Eine klitzekleine Auszeit........(Teil 1)

 

Es ist zwar schon wieder gut vier Wochen her, daß wir uns diese kurze (und ich meine wirklich kurz) Auszeit genommen haben, aber ich laß es mir natürlich nicht nehmen Euch mit den langweiligen Details und unzähligen Fotos dieser Tour zu bombardieren.......grins

 

Anfang Oktober herrschte in Norwegen mal wieder Herbstferienzeit (ihr erinnert Euch vielleicht.....) und bis auf meine Wenigkeit hatte der Rest der Familie frei und somit Zeit das Leben zu genießen. Da ich Freitags normalerweise (und mit etwas Glück) frei habe, sind wir also zum Ende der Ferienwoche noch zu einem klitzekleinen Roadtrip an die von der Herbstsonne überflutete Westküste aufgebrochen. Einfach nur um die Gegend zu bewundern und sich treiben lassen……

 

Wir sind bis Kristiansand und dann weiter Richtung Westen gefahren, eine Strecke die wir bisher noch nie befahren haben - mit Ausnahme das kleine Stück zum Südkap - und fuhren also ganz gemütlich auf dem alten Nordsjøvegen (Nordseeweg) die Küste entlang in Richtung Stavanger.

 

Der Nordsjøvegen ist die alte Küstenstrasse von Kristiansand rauf nach Bergen und landschaftlich wirklich ein Highlight. Wer also auf seiner Reise etwas Zeit mitbringt sollte sich unbedingt für diesen Weg entscheiden anstatt die vielbefahrene E39 zu wählen.

Ab Flekkefjord fährt man auf dem Fylkesvei 44 an vielen wunderschönen Plätzen vorbei und hinter jeder Kurve lauert bereits ein neues “oh wie schön”.

Die Landschaft ist sehr abwechslungsreich, von Wäldern und Steinlandschaften, Fjorden und `ner Menge Tümpel, Serpentinen rauf und runter, und schließlich kommt man irgendwann in das Gebiet Jæren wo es wieder flach ist und man plötzlich viel Landwirtschaft vorfindet. Ausserdem findet man im Gebiet Jæren endlose Sandstrände und Dünenlandschaften.

 

Es hat richtig Spaß gemacht die Strecke entlangzugondeln und sogar unsere Kids haben irgendwann ihre Telefone weggelegt und lieber die Nasen an den Fensterscheiben plattgedrückt als sich mit ihren Games zu beschäftigen.

Allerdings hatten wir ihnen bereits im Vorfeld versprochen, daß nach der Fahrerei auch Spaß am Strand geplant sei, bevor wir ins Landesinnere abbiegen würden.

 

So sind wir also am ersten längeren Strand (in Brusand) auf die Bremse gestiegen, haben Brotzeit und vor allem die unumgängliche Angelausrüstung mitgenommen und uns auf den Weg zum Strand gemacht. Und herrlich war’s ! Wunderbares Herbstwetter…….in der Sonne glitzernde Wellen die zum “intelligent-auf-die-Wellen-gucken” einladen………und zwei begeisterte Kids ! Was will man mehr ?

 

Doch so schön es auch war, irgendwann ging es dann doch weiter, denn schließlich waren wir auch neugierig auf die Landschaft in dieser Gegend und freuten uns einfach weiter drauf loszufahren. Und ich muß sagen, unsere Jungs haben sich tapfer gehalten…..denn ich weiß, daß sie solche Roadtrips nicht immer so gerne mögen und eigentlich lieber irgendwo bleiben möchten wo es grad schön ist. Diesmal hatten sie aber wohl Freude daran die Zeit auch auf der Strasse zu verbringen.

 

Also ging’s nach unserer Stranderkundung weiter und wir sind von der Küstenstrasse abgebogen um ins Landesinnere zu fahren. Ziel war eine kleine Ansiedlung mit dem Namen Byrkjedal, welche in der Nähe des Lysefjorden liegt. Dort hatten wir bereits ein Hotelzimmer für uns bestellt, um dann von dort aus am nächsten Tag noch weitere Erkundungsturen zu starten.

Ursprünglich hatten wir ja sogar mal darüber nachgedacht den Preikestolen zu erklimmen…..denn wer weiss, wann wir mal wieder in der Gegend des Lysefjorden sein würden, aber da unser Nachwuchs ausgerechnet zu diesem Zeitpunkt so richtig dolle von einem Husten geplagt wurde, haben wir die Pläne kurzfristig geändert. Ich vermute es hätte nicht viel gebracht wenn die Beiden die Berge munter wie die Gemsen erobert hätten……..hinterher wäre der Husten wohl noch schlimmer gewesen als vorher. Und wenn man dann mit zwei Kids ein Zimmer teilen muss, die die halbe Nacht husten…….ist das nicht lustig, kann ich Euch sagen…..

 

Doch zurück zu Byrkjedal…….der Ort selbst ist nichts Besonderes, vielleicht rund 20 Häuser und ein Hotel……..also nicht grad aufregend. Aber es liegt ganz idyllisch in einem Tal und hat auf der einen Seite Nordeuropas grösstes Geröllfeld als Nachbar, während in der anderen Richtung der Månafossen zu erreichen ist, sowie ein Stückchen weiter dann der Lysefjorden mit seinen touristischen Attraktionen.

 

Die Fahrt bis zum Hotel führte uns also noch durch die herbstliche Landschaft und am Hotel angekommen ließen wir den Abend gemütlich ausklingen……..was bei unseren Jungs soviel bedeutet wie - man geht noch Angeln ;-)

 

 

 

 irgendwo auf dem Nordsjøvegen...

 

 .....plötzlich dann wieder kahle Landschaft

 

 zwei uralte Häuschen (haben nur noch Museumswert) unter einem Felsvorsprung gebaut

 

 im Gebiet Jæren - flache Landschaft aber dafür lange Strände

 

 am Strand von Brusand

 

 

 

 

 

 .....auf der Suche nach der perfekten Angel-Location

 

Flori beim Erklimmen der Dünen.....

 

weiter ging's ins Landesinnere...

 

 in der Mitte - ein kleiner Teil von Nordeuropas grösstem Geröllfeld

 

mitten im Geröllfeld

  

   

 Das Hotel Byrkjedalstunet mit dazugehöriger Kerzenzieherei, Bäckerei und Souvenirladen

   

         

 links: im Gastraum / rechts: im Kerzenladen

   

           

 links: Kerzen....   /    rechts: zwei Trolle ??

  

         

 links:  auf dem Hotelgelände (die Zimmer sind in verschiedenen Häusern untergebracht)

rechts: auch dieser nette Geselle wohnt im Byrkedalstunet......

 

 Fortsetzung folgt......

 


41 Views

0 Kommentare

Sonntag, 30. Oktober - 10:30 Uhr

Sonniger Sonntagsgruß

 

Möchte Euch allen da draußen in der großen weiten Welt einen wunderschönen Sonntag wünschen ! Hoffe ihr habt auch so herrliches Herbstwetter und könnt den Tag in vollen Zügen genießen.

 

Seid lieb gegrüsst (ausnahmsweise mit einem Selfie von Mamsen)

 


56 Views

3 Kommentare

Samstag, 1. Oktober - 12:30 Uhr

Schon wieder Herbst.....

Hallo Ihr Lieben und schön, daß ihr noch hier seid und nicht die Geduld verloren habt. Diesmal musstet ihr ja wirklich eine ganze Weile auf ein Lebenszeichen warten, aber es ist einfach immer irgendwas anderes zu tun und zwischendurch kann ich mich dann auch nicht unbedingt dazu aufraffen Euch Geschichten zu erzählen.

 

Und ganz ehrlich…….nun hab ich zwar grad etwas Zeit und auch Lust mal ein paar Zeilen hier zu hinterlassen…….aber eine spannende Geschichte fällt mir trotzdem nicht ein.

Oder interessert es Euch wenn ich erzähle, daß das Herbstwetter grösstenteils schön ist, daß Florian seit gestern mit Erkältung und Fieber kämpft, daß Felix wie immer null Bock auf Lernen hat, Mamsen wieder mehr arbeitet als sie eigentlich möchte und sich danach noch den Feierabend mit Felix und seinen Schulbüchern “verschönert”, daß Michi dann lieber gleich im Garten/Schuppen/Garage/Keller verschwindet um auch ja nicht in die Schußlinie von Mamsen zu gelangen wenn sie sich über ihre Jungs ärgern muß ???

 

Nun ja, also ganz so schlimm ist es natürlich nicht immer……..aber ab und zu könnte man schon mal…….na ihr wisst schon…….

 

Der Nachwuchs darf sich nun über eine Woche Herbstferien freuen (ja, wir haben schon wieder Ferien), welche man zusammen mit dem Papa genießen darf.

 

Ich bin also die Einzigste die kommende Woche was tun muß, da ich aber Freitags frei habe (normalerweise zumindest…..doch was ist schon “normal” ?) werden wir - wenn sich Sonne und Regenwolken bis dahin einig werden - uns einen 3-Tages-Trip Richtung Westen gönnen.

 

Geplant wäre, ein Stück den alten Nordsjøveien (Nordseeweg) entlangzufahren (soll ja landschaftlich äusserst sehenswert sein) um dann kurz vor Stavanger ins Landesinnere abzubiegen. In Nähe des Lysefjorden hätten wir bereits eine Unterkunft gebucht um von dort aus dann noch etwas die Gegend zu erkunden.

 

Ob das Ganze stattfinden wird steht aber wie gesagt noch in den Sternen, denn wettertechnisch sieht es an der Westküste ja nicht immer gerade trocken aus…….

Es könnte also auch gut sein, daß wir letztendlich umplanen und einen Trip nach Schweden rüber machen, weil dort vielleicht grad die Sonne scheint………..tja wir werden sehen.....

 

So, das war’s auch schon für heute. Muß mit Michi noch neue Lesebrille aussuchen gehen…..

 

 

 

 

der Herbst ist eindeutig da.....

 

 

 

Michi hat inzwischen auch die Terrassengeländer in Angriff genommen....

 

.....lässt sich aber trotzdem nicht davon abhalten auch Holz zu stapeln

 

 

 wenn irgendwie möglich, so ist Felix beim Angeln......hier mit einer schönen fetten Forelle

  


106 Views

0 Kommentare

Montag, 15. August - 15:50 Uhr

Sommerwind mit Meeraroma.....

 

.......welcher uns nach draußen lockt !

 

 

Nun haben wir doch tatsächlich etwas wärmeres Wetter und nicht nur die Wikinger sind sehr erfreut darüber. Auch wir Zugereisten strahlen mit der Sonne und so suchten wir am Sonntag festes Schuhzeug, Fernglas und Kamera, und nicht zu vergessen etwas zu Essen (sonst streikt unser Flori) und zogen los in die Natur um unsere Nasen mal wieder in die Meeresbrise zu halten. Außerdem wollte Mamsen auch unbedingt intelligent auf die Wellen starren.....

 

Und ihr dürft nun auch gucken........

 

 

 

 

 

 

 

zur Zeit blüht wieder überall das Heidekraut

 

der weltbeste Grillmeister bei der Arbeit....

 

 

 

 


163 Views

0 Kommentare

Freitag, 12. August - 22:15 Uhr

Auch die schönste Zeit......

 

……neigt sich irgendwann dem Ende zu

 

Noch wenige Tage und die Zeit der ewig langen Sommerferien ist vorbei (oder sollte ich besser sagen “überstanden“ ?). Und wie immer denkt man zuerst “8 Wochen sind doch ewig lang”……und plötzlich steht dann schon wieder der Schulbeginn vor der Tür. Für Florian wird es das letzte Jahr (7.Klasse) hier an der Eydehavnschule und für Felix das letzte Jahr (10. Klasse) in der Jugendschule.

 

Das diesjährige Sommerwetter ist auch nicht ganz so sommerlich wie viele es wohl gerne hätten, zwar schon mal sehr sonnige Tage, aber dann eben wieder den ein oder anderen Regentag dazwischen. Und es war nicht allzu heiß…….was ich persönlich aber eigentlich nur gut finde.

Und mittlerweile sieht man sogar schon wieder das ein oder andere gelbe Birkenblatt……..man kann also ahnen, daß der Herbst evtl. schon hinter der nächsten Ecke lauert.

 

Ja und wenn man nun so zurückdenkt…….was haben wir eigentlich gemacht in den Sommerferien..….??? 

Hmmmmm……….ich würd mal sagen, im Großen und Ganzen die Zeit einfach nur genossen ! Und so soll es ja auch sein.

 

Wie ihr vielleicht mitbekommen habt waren wir erst einige Tage im schönen Schleswig Holstein unterwegs, dann zurück in Norge haben wir wieder brav die Füsse hochgelegt und die Urlaubstage genossen, zwischendurch mal mit Gästen einen kleine Segeltour gemacht, oder dann mal ganz spontan - als Mamsen das dringende Bedürfnis nach Action hatte - eine Raftingtour unternommen……um aber danach auch gleich wieder die restlichen Tage zu Hause auf der Veranda zu genießen, sei es mit einem guten Buch oder dem Klappern der Stricknadeln.

 

Apropos……aus dem Wollhaufen den ich Euch neulich mal gezeigt habe, konnte ich mittlerweile doch tatsächlich einen Islandpullover zaubern……und es war dann auch nicht so schwer wie ich Anfangs befürchtet hatte. Felix hat den Pullover sofort “als sein Eigentum” erklärt und Flori, der nun auch so einen Pulli haben möchte, der musste sich erstmal mit einem weiteren Paar Socken zufrieden geben. Aber der nächste Isländer wird bald in Angriff genommen……

 

 

 

 

Ja und unsere Jungs………die haben nun tatsächlich so gut wie jeden Tag der Ferien mit Angeln verbracht - mit Ausnahme natürlich der Tage die wir in Norddeutschland unterwegs waren.

Es kann sich hier also eigentlich nur um einen “Angelvirus” handeln, oder ? Anders kann ich mir dies nicht erklären……

Das ist doch schon fast nicht mehr normal……..hat aber andererseits auch sein Gutes - die Beiden sind regelmessig an der frischen Luft und wir haben immer was zu Essen auf dem Tisch   ;-)

 

Ach ja, da gab es dann doch noch etwas Produktivität in der letzten Zeit..……unser Vermieter hat - zu unserem Erstaunen - doch tatsächlich gemeint, dem Haus endlich mal einen neuen Anstrich zu verpassen (wir reden bestimmt schon seit 2 Jahren davon - doch der Norweger kommt ja bekanntermaßen nicht so schnell in die Puschen) . Wurde nun also wirklich höchste Zeit.

So werkeln Michi und unser Vermieter also an den Wochenenden (oder mal noch nach Feierabend) gerne am Häuschen rum, waschen, schrubben und schaben die Bretter erstmal, bevor sie dann die Pinsel schwingen können um das frische glänzende Skandinavienrot aufzutragen.

Aber dieses Projekt wird noch ein Weilchen andauern……..denn jede Wand muß ja zweimal gestrichen werden, ausserdem regnet es hin und wieder und verzögert die ganze Aktion, und dann haben wir ja die Garage und den Schuppen auch noch in der Warteschlange und nicht zu vergessen die vielen Terrassengeländer.

Doch immerhin wurde die Sache mal in Angriff genommen.

 

 

So, nun aber genug Geschreibsel für heute…….will Euch ja nicht überstrapazieren.

 

 

 

 

 


140 Views

0 Kommentare

Samstag, 6. August - 16:20 Uhr

Vom Lübecker Marzipan bis Oslo......

 

.......unser Kurzurlaub in Schleswig Holstein (Teil 3)

 

 

Auch am nächsten Tag brachen wir wieder zu einer Tour durch die schöne Gegend auf und ich konnte mich gar nicht satt sehen an den vielen schönen alten Bäumen die unterwegs immer wieder die Straßen säumten. Wirklich unglaublich wieviele Alleen es hier noch gibt und Mamsen somit einen Entzückungsschrei nach dem anderen losließ.

 

Schließlich landeten wir aber dann in Lübeck um uns die wunderschöne Altstadt anzusehen. Wir waren auch nicht die Einzigsten die diese Idee hatten......hier waren ganz schön viel Leute unterwegs. Als sich vor einem Geschäft besonders viele Touristen tummelten wurden wir dann natürlich auch etwas neugierig was es denn wohl Besonderes zu sehen gäbe. Und siehe da - das Lübecker Marzipan. Auch wir quetschten uns mal kurz hinein um zu sehen wo das Marzipan hergestellt wurde und vor allem in wieviel veschiedenen Formen und Varianten es dann zu kaufen war. Doch dies geschah im Schnelldurchlauf, denn vor lauter Menschen bekam man kaum was von den Auslagen zu sehen. Da bewunderten wir dann doch lieber die wunderschönen alten architektonischen Werke der Altstadt.

Doch auch ein erneuter Besuch eines Angelladens stand nochmals auf dem Programm........ihr könnt Euch ja denken wer die Idee dazu hatte.....grins

Irgendwann waren aber doch alle geschafft von all den vielen Eindrücken und wir machten uns auf den Rückweg zu unserem Hotel. Und nach einem Restaurantbesuch in Plön ließen wir den restlichen Abend ganz gemütlich ausklingen.

 

 

Am nächsten Tag hieß es dann schon wieder Abschied nehmen von Deutschland.

Die Zeit verging wieder mal viel zu schnell und wir mussten nun also unsere Siebensachen zusammensuchen und ins Auto stopfen. Ein letztes Mal durften wir nochmals durch die Holsteinische Schweiz fahren und näherten uns auch bald unserem nächsten Ziel - Kiel. Denn dort erwartete uns die "Color Fantasy" um uns nach Olso zu schippern.

 

Da wir noch etwas Zeit vor dem Boarding übrig hatten, fuhren wir noch ein Stück die Kieler Förde entlang und landeten schließlich in einem netten Café, welches einen herrlichen Blick auf das Wasser und die vorbeifahrenden Schiffe bot.

Schließlich parkten wir aber dann doch unser Automobil im dicken Bauch der Fähre und so hatten wir noch eine Übernachtung und somit gemütliche Überfahrt nach Norwegen vor uns.

Am nächsten Tag erreichten wir Oslo und wir machten uns endgültig auf dem Heimweg.

 

Und auch wenn es wieder nur ein paar Tage waren die wir zur Verfügung hatten - es hat auf jeden Fall allen viel Spaß gemacht und ich bin mir fast sicher, daß uns Norddeutschland nicht zum letzten Mal gesehen hat.

 

 

Jemand Lust auf Marzipan ?

 

kann man hier so einfach vorbeigehen...?

 

 

Blick auf Kieler Förde

 

 

auf der "Color Fantasy"

 


199 Views

0 Kommentare

Freitag, 29. Juli - 21:40 Uhr

Von Indianern, Cowboys und Kindheitserinnerungen.....

 

……unser Kurzurlaub in Schleswig Holstein (Teil 2)


Für den nächsten Tag war erstmal nur “in-der-Gegend-Rumfahren-und-einfach-Gucken” angesagt. So landeten wir schließlich in Neustadt und bummelten dort bisschen durchs Zentrum und mussten natürlich auch in den ein oder anderen Angelladen. Felix und Florian hatten sich ja schon sehr gefreut in Deutschland vielleicht das ein oder andere Schnäppchen zu machen und so einiges an Angelausrüstung als Souvenir mit nach Hause nehmen zu können.


Später gondelten wir noch etwas in der schönen holsteinischen Schweiz rum, flanierten auch bisschen an einem Ostseestrand, denn Steine suchen und diese ins Meer werfen gehört einfach dazu, und verbrachten dann den Nachmittag schließlich noch zu einer kurzen Erholungspause im Hotel.

 

 Felix wagte sich sogar in die kalte Ostsee.....

 

 ......und wie immer haben sie ihren Spaß am Strand

 

Anschl. brachen wir dann zu unserem zweiten grossen Highlight auf - nach Bad Segeberg zu den Karl-May-Festspielen.

Tja…..und wer hat nicht als Kind gerne die Karl-May-Filme gesehen…..?? 

Ihr dürft es ruhig gestehen……..ich jedenfalls stehe dazu, daß ich immer gebannt vor der Mattscheibe saß, wenn Winnetou und Old Shatterhand gegen die Ganoven kämpften.

 

Bei den Festspielen in Bad Segeberg waren Michi und ich auch schon mal vor so ungefähr einem viertel Jahrhundert…….und damals waren wir schon begeistert. Und wir hatten eigentlich keine Zweifel, daß es unseren Jungs nicht gefallen könnte, kennen sie doch ebenfalls alle Winnetou-Filme  in- und auswendig.


In Segeberg sind wir also nach einem Restaurantbesuch (und einem Wolkenbruch der uns kurzzeitig Kummer bereitete) voller Vorfreude in die Kalkbergarena zur Abendvorstellung (....und da kam die Sonne wieder zum Vorschein).

 

Auch hiervon zeige ich nur ein paar Bilder……..denn ich kann hier ebenso nur sagen  “guckt es Euch live an”,  denn die Stimmung in der Arena muß man einfach selbst erleben.

Also wer mal gerne in Kindheitserinnerungen schwelgen möchte - dem kann ich einen Besuch bei diesen Festspielen nur wärmstens empfehlen.

 

Die Vorstellung (dieses Jahr wurde übrigens  “Der Schatz im Silbersee”  gespielt) war gut inszeniert, spannend und witzig zugleich und viele bekannte Schauspieler übernahmen wieder die Hauptrollen.

Und wir alle Vier waren uns einig, daß wir irgendwann diesen Besuch unbedingt wiederholen müssen. 

 

 die Kalkbergarena

 

 die (natürlich wichtigsten) Hauptdarsteller von der guten Seite....
 

 

 die Hauptdarsteller von der bösen Seite.....


 

 

und gleich zu Beginn etwas Spannung....

 

 

 doch die witzigen Momente durften natürlich nicht fehlen.

 

 Zwischendurch etwas Action....

 

 ein paar bunte Lichteffekte und Knall-Bum-Bäng müssen auch sein....

 

 ....und ohne ordentliche Schlägerei geht sowieso nichts....

 

 ....dann ein bißchen duellieren.....

 

  

 ....um dann ganz dramatisch den Abgang zu machen

 

 .....aber auch die Romantik darf nicht zu kurz kommen.

 

 Und natürlich reiten Winnetou und Old Shatterhand am Ende

wieder zusammen in den Sonnenuntergang hinein....

 

 

 


173 Views

1 Kommentar


Weitere 10 Nachrichten nachladen