Blogarchiv

Freitag, 4. November 2016 - 10:30 Uhr

Eine klitzekleine Auszeit........(Teil 1)

 

Es ist zwar schon wieder gut vier Wochen her, daß wir uns diese kurze (und ich meine wirklich kurz) Auszeit genommen haben, aber ich laß es mir natürlich nicht nehmen Euch mit den langweiligen Details und unzähligen Fotos dieser Tour zu bombardieren.......grins

 

Anfang Oktober herrschte in Norwegen mal wieder Herbstferienzeit (ihr erinnert Euch vielleicht.....) und bis auf meine Wenigkeit hatte der Rest der Familie frei und somit Zeit das Leben zu genießen. Da ich Freitags normalerweise (und mit etwas Glück) frei habe, sind wir also zum Ende der Ferienwoche noch zu einem klitzekleinen Roadtrip an die von der Herbstsonne überflutete Westküste aufgebrochen. Einfach nur um die Gegend zu bewundern und sich treiben lassen……

 

Wir sind bis Kristiansand und dann weiter Richtung Westen gefahren, eine Strecke die wir bisher noch nie befahren haben - mit Ausnahme das kleine Stück zum Südkap - und fuhren also ganz gemütlich auf dem alten Nordsjøvegen (Nordseeweg) die Küste entlang in Richtung Stavanger.

 

Der Nordsjøvegen ist die alte Küstenstrasse von Kristiansand rauf nach Bergen und landschaftlich wirklich ein Highlight. Wer also auf seiner Reise etwas Zeit mitbringt sollte sich unbedingt für diesen Weg entscheiden anstatt die vielbefahrene E39 zu wählen.

Ab Flekkefjord fährt man auf dem Fylkesvei 44 an vielen wunderschönen Plätzen vorbei und hinter jeder Kurve lauert bereits ein neues “oh wie schön”.

Die Landschaft ist sehr abwechslungsreich, von Wäldern und Steinlandschaften, Fjorden und `ner Menge Tümpel, Serpentinen rauf und runter, und schließlich kommt man irgendwann in das Gebiet Jæren wo es wieder flach ist und man plötzlich viel Landwirtschaft vorfindet. Ausserdem findet man im Gebiet Jæren endlose Sandstrände und Dünenlandschaften.

 

Es hat richtig Spaß gemacht die Strecke entlangzugondeln und sogar unsere Kids haben irgendwann ihre Telefone weggelegt und lieber die Nasen an den Fensterscheiben plattgedrückt als sich mit ihren Games zu beschäftigen.

Allerdings hatten wir ihnen bereits im Vorfeld versprochen, daß nach der Fahrerei auch Spaß am Strand geplant sei, bevor wir ins Landesinnere abbiegen würden.

 

So sind wir also am ersten längeren Strand (in Brusand) auf die Bremse gestiegen, haben Brotzeit und vor allem die unumgängliche Angelausrüstung mitgenommen und uns auf den Weg zum Strand gemacht. Und herrlich war’s ! Wunderbares Herbstwetter…….in der Sonne glitzernde Wellen die zum “intelligent-auf-die-Wellen-gucken” einladen………und zwei begeisterte Kids ! Was will man mehr ?

 

Doch so schön es auch war, irgendwann ging es dann doch weiter, denn schließlich waren wir auch neugierig auf die Landschaft in dieser Gegend und freuten uns einfach weiter drauf loszufahren. Und ich muß sagen, unsere Jungs haben sich tapfer gehalten…..denn ich weiß, daß sie solche Roadtrips nicht immer so gerne mögen und eigentlich lieber irgendwo bleiben möchten wo es grad schön ist. Diesmal hatten sie aber wohl Freude daran die Zeit auch auf der Strasse zu verbringen.

 

Also ging’s nach unserer Stranderkundung weiter und wir sind von der Küstenstrasse abgebogen um ins Landesinnere zu fahren. Ziel war eine kleine Ansiedlung mit dem Namen Byrkjedal, welche in der Nähe des Lysefjorden liegt. Dort hatten wir bereits ein Hotelzimmer für uns bestellt, um dann von dort aus am nächsten Tag noch weitere Erkundungsturen zu starten.

Ursprünglich hatten wir ja sogar mal darüber nachgedacht den Preikestolen zu erklimmen…..denn wer weiss, wann wir mal wieder in der Gegend des Lysefjorden sein würden, aber da unser Nachwuchs ausgerechnet zu diesem Zeitpunkt so richtig dolle von einem Husten geplagt wurde, haben wir die Pläne kurzfristig geändert. Ich vermute es hätte nicht viel gebracht wenn die Beiden die Berge munter wie die Gemsen erobert hätten……..hinterher wäre der Husten wohl noch schlimmer gewesen als vorher. Und wenn man dann mit zwei Kids ein Zimmer teilen muss, die die halbe Nacht husten…….ist das nicht lustig, kann ich Euch sagen…..

 

Doch zurück zu Byrkjedal…….der Ort selbst ist nichts Besonderes, vielleicht rund 20 Häuser und ein Hotel……..also nicht grad aufregend. Aber es liegt ganz idyllisch in einem Tal und hat auf der einen Seite Nordeuropas grösstes Geröllfeld als Nachbar, während in der anderen Richtung der Månafossen zu erreichen ist, sowie ein Stückchen weiter dann der Lysefjorden mit seinen touristischen Attraktionen.

 

Die Fahrt bis zum Hotel führte uns also noch durch die herbstliche Landschaft und am Hotel angekommen ließen wir den Abend gemütlich ausklingen……..was bei unseren Jungs soviel bedeutet wie - man geht noch Angeln ;-)

 

 

 

 irgendwo auf dem Nordsjøvegen...

 

 .....plötzlich dann wieder kahle Landschaft

 

 zwei uralte Häuschen (haben nur noch Museumswert) unter einem Felsvorsprung gebaut

 

 im Gebiet Jæren - flache Landschaft aber dafür lange Strände

 

 am Strand von Brusand

 

 

 

 

 

 .....auf der Suche nach der perfekten Angel-Location

 

Flori beim Erklimmen der Dünen.....

 

weiter ging's ins Landesinnere...

 

 in der Mitte - ein kleiner Teil von Nordeuropas grösstem Geröllfeld

 

mitten im Geröllfeld

  

   

 Das Hotel Byrkjedalstunet mit dazugehöriger Kerzenzieherei, Bäckerei und Souvenirladen

   

         

 links: im Gastraum / rechts: im Kerzenladen

   

           

 links: Kerzen....   /    rechts: zwei Trolle ??

  

         

 links:  auf dem Hotelgelände (die Zimmer sind in verschiedenen Häusern untergebracht)

rechts: auch dieser nette Geselle wohnt im Byrkedalstunet......

 

 Fortsetzung folgt......

 


312 Views

Kommentar veröffentlichen



Kommentar abschicken...